05.06.2024

Job-BSK: Passgenauer Spracherwerb am Arbeitsplatz

Menschen, die Deutsch als Fremdsprache sprechen, lernen mit den neuen Job-Berufssprachkursen (Job-BSK) Begriffe und Ausdrücke, die im Arbeitsalltag unmittelbar für sie relevant sind. Ziel der Job-BSK ist es, den berufsbegleitenden Spracherwerb für Beschäftigte und Unternehmen attraktiver zu gestalten und den Einstieg im Betrieb auch bei noch geringeren Deutschkenntnissen zum Erfolg zu führen.

Der Job-BSK besteht aus drei Komponenten:

1. Berufsbezogenes Kommunikationstraining mit Arbeitsplatzbezug
Für das Training wird eine Auswahl an wichtigen oder typischen Situationen im Arbeitsalltag zur Festigung der sprachlich-kommunikativen Handlungsfähigkeit herangezogen, z. B. Gefahrenunterweisung im Bereich Gebäudereinigung, Bestätigung von Aufträgen im Bereich Lager und Logistik, Beantragung von Urlaub, Meldung von Problemen, Bitten um Unterstützung oder Kommunikation mit Kollegen.

2. Arbeitsplatz- und fachspezifische Vertiefung
Hier werden den Teilnehmenden passgenau die Sprachhandlungen des konkreten Arbeitsplatzes vermittelt. Dieses Element des Job-BSK basiert auf einer vorhergehenden Sprachbedarfsermittlung am konkreten Arbeitsplatz durch die Lehrkraft.

3. Individuelles Sprachcoaching inklusive Lernberatung
Um die individuellen Ausbau- und Verbesserungsbedarfe optimal bedienen zu können, bieten die Job-BSK individuelle Coaching-Elemente wie z. B. Einzelstunden mit der Lehrkraft oder gezieltes Feedback und Übungen. Für die Konzeption eines Job-BSK wird daher ein Zugang – ggf. auch virtuell – zum konkreten Arbeitsplatz der Teilnehmenden benötigt.

Umfang und Kursgröße
Die Job-BSK bieten mit einer kurzen, effektiv genutzten Laufzeit und kleinen Unterrichtsgruppen einen idealen Rahmen zur konzentrierten Sprachförderung der Teilnehmenden. Daher sind die Kurse in einem Umfang von 100-150 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Minuten) angesetzt und in Teilzeit sowie Vollzeit möglich. Beispielhaft entspricht die Kursdauer in Teilzeit mit beispielsweise 12 UE pro Woche dann circa zwei bis drei Monaten Kurslaufzeit. Die Durchführung ist sowohl in Präsenz – beim Kursträger oder Arbeitgebenden – als auch im virtuellen Klassenzimmer oder in einer Hybridform möglich.

Schulungsorte
Die Job-BSK können deutschlandweit von allen Trägern der Berufssprachkurse durchgeführt werden. Um ideale Voraussetzungen für die Symbiose von konkretem Arbeitsplatzbezug und Vereinbarkeit von Sprachtraining und Beschäftigung zu schaffen, können zudem mit einem schnellen und einfachen Verfahren Schulungsstätten direkt am Arbeitsort bei den Arbeitgebenden zugelassen werden. Ansonsten finden die Kurse in den Räumlichkeiten der Kursträger in Präsenz oder online im digitalen Format statt.

Anmeldung, Teilnahme und Kosten
Um einen Berufssprachkurs besuchen zu können, wird immer eine Teilnahmeberechtigung benötigt, welche entweder vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) oder von den Arbeitsagenturen bzw. den Jobcentern ausgestellt wird. Bei einer Genehmigung erhalten die Antragsstellenden eine Teilnahmeberechtigung. Die Kursanmeldung erfolgt dann direkt beim Kursträger vor Ort oder mithilfe des Arbeitgebenden.

Job-BSK werden vom BAMF gefördert und sind für die Teilnehmenden in der Regel kostenlos. Bei einem zu versteuernden Jahreseinkommen von über 20.000 € zahlen Beschäftigte einen Kostenbeitrag von 2,56 € je Unterrichtseinheit (50 Prozent des Kostenerstattungssatzes). Die Zahlung des Kostenbeitrags kann auch durch den Arbeitgebenden erfolgen. Notwendiges Lehr- und Lernmaterial wird kostenlos für die Teilnehmenden zur Verfügung gestellt.

Berufseinstieg dank betrieblicher Einzelumschulung

Berufseinstieg dank betrieblicher Einzelumschulung

Job-BSK: Passgenauer Spracherwerb am Arbeitsplatz

Job-BSK: Passgenauer Spracherwerb am Arbeitsplatz

Loading...