05.06.2024

Dank Eingliederungszuschuss in die Festanstellung

Hier stimmt die Chemie: Bohdan Tatarchuk (2. v. r.) mit seinen neuene Kollegen von Progeek Boris und Marina Dudelsack und Dmitri Hammernik (v. l. n. r.)

Die noch junge Firma Progeek hat sich auf die Entwicklung von IT-Lösungen für Firmen spezialisiert und sucht immer wieder nach Fachkräften. Bei der Anstellung von Zugewanderten benötigen die Existenzgründer aufgrund der längeren Einarbeitungsdauer und intensiveren Betreuung jedoch eine finanzielle Unterstützung. Mit Hilfe eines Eingliederungszuschusses vom Jobcenter konnten sie kürzlich einen hochmotivierten Mitarbeiter aus der Ukraine einstellen und durch das neue Angebot der Job-Berufssprachkurse kann dieser in Zukunft auch noch seine Deutschkenntnisse weiter ausbauen.

Vor zwei Jahren siedelte sich die Firma Progeek als GmbH im Gründerzentrum der WIREG an. Die beiden Geschäftsführer Boris Dudelsack und Dmitri Hammernik kennen sich schon aus dem Studium und arbeiteten vor der Firmengründung als Freiberufler zusammen. Unterstützt werden sie von Boris Dudelsacks Schwester Marina.

Seit März dieses Jahres gehört auch Bohdan Tatarchuk aus der Ukraine zum Stammpersonal. Der Kontakt zur Firma kam zufällig zustande: „Einer unserer Mitarbeiter kannte Bohdans Familie und erzählte uns, dass Bohdan einen Job sucht. Bei einem persönlichen Gespräch merkten wir schnell, dass zwischen uns die Chemie stimmt. Außerdem sahen wir bei Bohdan ein großes Potential“, sagt Boris Dudelsack.

Bohdan Tatarchuk floh mit seiner Familie 2022 aus Kiew nach Flensburg. Mit zwei Hochschulabschlüssen in der Tasche – einem in Volkswirtschaft und einem in Internationaler Wirtschaft – hatte er in der Ukraine im Agrarministerium und in einem staatlichen Firmenkonsortium reichlich Berufserfahrung gesammelt. „Ich interessiere mich neben Wirtschaft schon lange für IT-Themen. Hier bei Progeek arbeite ich jetzt als Entwickler und programmiere Software, das macht mir richtig Spaß!“ berichtet Bohdan Tatarchuk. „Und ich lerne gerne Neues dazu“, ergänzt er mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

„Für uns als junge Firma war es keine leichte Entscheidung, Bohdan einzustellen. Durch die weltweiten Krisen ist der IT-Markt ziemlich eingebrochen. Wir konnten Bohdan am Anfang daher nur einen Minijob anbieten. Dank der Unterstützung des Jobcenters bekamen wir die Möglichkeit, ihn nun in Teilzeit fest anzustellen“, berichtet Dmitri Hammernik und er ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit dem Jobcenter war problemlos und wir sind richtig froh, dass wir diesen Weg gehen konnten.“

„Bohdan hat eine herausragende Arbeitsmoral und brennt darauf zu zeigen, was er alles kann.”

Boris Dudelsack | Geschäftsführer von Progeek

Die beiden Geschäftsführer sehen in Bohdan Tatarchuk eine Investition in die Zukunft. „Bohdan ist einfach super! Er hat eine herausragende Arbeitsmoral und brennt darauf zu zeigen, was er alles kann“, freut sich Boris Dudelsack über seinen neuen Mitarbeiter und sagt mit einem Lachen: „Wenn er richtig gut Deutsch könnte, wäre er mein Assistent!“

Die deutsche Sprache stellt sich als ein noch zu überwindendes Handicap dar. Bohdan Tatarchuk spricht zwar nach seinem Integrationskurs Deutsch auf B1-Niveau. Für ihn ist die fremde Sprache aber weiterhin eine Herausforderung. „Boris, Dmitri und ich können uns problemlos mit Bohdan verständigen, denn wir sind alle russischsprachig aufgewachsen und Boris spricht sogar etwas Ukrainisch“, erzählt Marina Dudelsack. „Für uns ist das natürlich hilfreich, aber wir möchten Bohdan gerne helfen, weiter Deutsch zu lernen, damit er auch mit unseren Kunden sprechen kann“, meint sie weiter. Bohdan Tatarchuk stimmt zu: „Ich versuche, privat mehr Deutsch zu lernen. Es ist wirklich gut, dass ich jetzt noch einen Job-Berufssprachkurs machen kann, bei dem ich Ausdrücke lerne, die ich speziell hier für meine Arbeit gut gebrauchen kann.”

Bereits jetzt ein gut eingespieltes Team (v. l. n. r.): Boris Dudelsack, Bohdan Tatarchuk und Dmitri Hammernik

„Mit seiner Zielstrebigkeit ist Herr Tatarchuk ein tolles Vorbild für andere Geflüchtete: Wir freuen uns, dass wir die Tür zu einer beruflichen Perspektive mit einem Eingliederungszuschuss für ihn aufstoßen konnten.” Frau Jansen | Integrationsfachkraft im Jobcenter

Bohdan Tatarchuk lernt gerne Neues dazu.

Boris und Marina Dudelsack sowie Dmitri Hammernik möchten gerne weitere Geflüchtete integrieren. Sie haben die Idee, zusammen mit der WIREG einen Begegnungstag zu organisieren, bei dem sich geflohene Menschen und Firmen kennenlernen und vernetzen können, denn hier im Gründerzentrum gibt es etliche Firmen, die Interesse an der Integration von Ukrainern haben. Das engagierte Team von Progeek schaut optimistisch in die Zukunft. „Wir möchten gerne unser Dienstleistungsangebot im IT-Bereich ausbauen und perspektivisch weitere Arbeitsstellen generieren, um so Fachkräfte – gerne auch anderer Nationalität – in der Region zu halten.“

Berufseinstieg dank betrieblicher Einzelumschulung

Berufseinstieg dank betrieblicher Einzelumschulung

Job-BSK: Passgenauer Spracherwerb am Arbeitsplatz

Job-BSK: Passgenauer Spracherwerb am Arbeitsplatz

Loading...